Hauptinhalt

Bayern barrierefrei

Barrierefrei zur Mathe-Stunde

Sozialministerin Müller übergibt das Signet `Bayern barrierefrei – Wir sind dabei!´ an eine Schule in der Oberpfalz

München, 30. Juni 2017

Schülerinnen und Schüler mit und ohne Behinderung, die zusammen Mathe, Deutsch und Erdkunde büffeln können – an der Konrad-Max-Kunz-Realschule in Schwandorf kein Problem: „Wenn Kinder erleben, dass ihr Rollstuhl nicht zu einer Ausgrenzung führt, wenn sie genauso am Unterricht teilnehmen können wie ihre Freundinnen und Freunde ohne Behinderung, dann ist das für mich ein ganz besonderer Beitrag zur Barrierefreiheit und zur Inklusion“, erklärte Bayerns Sozialministerin Emilia Müller bei der Übergabe des Signets `Bayern barrierefrei – Wir sind dabei!´ heute in Schwandorf.

In der Schule sorgen barrierefreie Zugänge, breite Türen und ein Aufzug dafür, dass sich Schüler sogar mit einem großen Elektrorollstuhl ohne fremde Hilfe bewegen können. Zwei behindertengerechte Toiletten ergänzen das barrierefreie Angebot.

Die Staatsregierung investiert viel in die Barrierefreiheit – von 2015 bis 2018 steht ein Investitionsvolumen von knapp 430 Millionen Euro zur Verfügung, um zum Beispiel Linienbusse mit Rampe zu fördern oder Barrieren an staatlichen Gebäuden abzubauen. Die Sozialministerin betonte aber: „Der Staat kann investieren und selbst tätig werden, aber es geht nicht ohne die Unterstützung aller Menschen in Bayern. Deshalb freuen wir uns, mit der Konrad-Max-Kunz-Realschule in Schwandorf einen neuen Partner an unserer Seite zu haben, der dazu bereit ist, konkrete und beachtliche Beiträge zum Abbau von Barrieren im Freistaat zu leisten.“

Übergabe des Signets „Bayern barrierefrei“ an die Konrad-Max-Kunz-Realschule Schwandorf.

Staatsministerin Emilia Müller übergibt das Signet „Bayern barrierefrei – Wir sind dabei!“ an Realschuldirektor Helmuth Kösztner und würdigt damit das besondere Barrierefrei-Engagement der Schule.

Bildnachweis: FOL Andreas Zilker/Konrad-Max-Kunz-Realschule Schwandorf

Zum Herausgeber der Pressemitteilung:

Bayerisches Staatsministerium für
Arbeit und Soziales, Familie und Integration
Philipp Späth
Pressesprecher/Leiter Pressestelle
Winzererstraße 9, 80797 München
E-Mail schreiben
Telefon: (089) 1261-1477, Telefax: (089) 1261-2078