Hauptinhalt

Bayern barrierefrei

Rund 10,4 Millionen Euro Förderung

Innen- und Baustaatssekretär Gerhard Eck bei Grundsteinlegung für 175 Wohnungen in Würzburg

München, 03. Juni 2016

Das Hubland-Areal im Norden von Würzburg erhält neue Bewohner. Auf dem ehemaligen Kasernengelände der US-Amerikaner entstehen insgesamt 175 neue Wohnungen. „Der Freistaat Bayern fördert davon 90 Wohnungen mit rund 10,4 Millionen Euro. Diese haben Vorbildcharakter. Sie werden barrierefrei ausgebaut und stehen als bezahlbare Mietwohnungen zur Verfügung“, hat heute Bayerns Innen- und Baustaatssekretär Gerhard Eck bei der Grundsteinlegung bekannt gegeben. Das neue Wohnareal „An der alten Landebahn“ entsteht in zentraler Lage direkt an den weitläufigen Grünanlagen der Landesgartenschau und wird ab 2018 bezugsfertig sein.

„Ich freue mich sehr, dass die Stadt Würzburg im geförderten Wohnungsbau so aktiv ist, denn wir brauchen mehr bezahlbare Wohnungen in Bayern“, betonte Eck. Gleichzeitig warb er dafür, dass noch mehr Kommunen mit Würzburg mitziehen. Die neue Wohnanlage werde mit Mitteln aus dem sogenannten „kommunalen Wohnraumförderungsprogramm“ gefördert, die die zweite Säule des Wohnungspakts darstellt und Kommunen dabei unterstützt, mehr Wohnungen für alle zu schaffen. Eck: „Damit wollen wir Gemeinden in die Lage versetzen, Wohnraum für anerkannte Flüchtlinge und einkommensschwächere Mitbürger zu schaffen.“

Das bis 2019 angelegte Programm umfasst ab diesem Jahr 150 Millionen Euro jährlich. Damit sollen laut Eck jährlich bis zu 1.500 Wohnungen bayernweit gefördert werden. Die Förderung setzt sich zusammen aus einem Zuschuss in Höhe von 30 Prozent der förderfähigen Kosten sowie einem zinsverbilligten Darlehen, für das ein ergänzendes Programm der BayernLabo angeboten wird. Einen Eigenanteil von 10 Prozent steuern die Gemeinden selbst bei. „Es können alle bayerischen Gemeinden mitmachen. Nutzen Sie die Chance! Die Kombination aus Zuschuss und Darlehen ist ein attraktives Gesamtpaket“, so Eck abschließend.

Mehr über den Wohnungspakt Bayern erfahren Sie unter:

Mehr zum Wohnungspakt Bayern auf der Website des Bayerischen Bauministeriums

Zum Herausgeber der Pressemitteilung:

Bayerisches Staatsministerium des Innern,
für Bau und Verkehr
Pressesprecher: Oliver Platzer
Odeonsplatz 3, 80539 München
E-Mail schreiben
Telefon: (089) 2192-2108, Telefax: (089) 2192-12721