Hauptinhalt

Bayern barrierefrei

Barrierefrei ins Bad und in die Reha

Sozialministerin Schreyer übergibt Signet `Bayern barrierefrei – Wir sind dabei!´ an die Johannesbad Fachklinik und Therme in Bad Füssing

München, 01. Juni 2018

Die Johannesbad Fachklinik und die gleichnamige Therme haben große Ziele beim Abbau von Barrieren verwirklicht: eine komplett barrierefreie Infrastruktur! Patienten und Besucher können sich vom Parkplatz bis zu ihrem Zimmer oder der Therme ungehindert und barrierefrei bewegen: „Automatische Türöffner, Rampen und große Aufzüge helfen auf dem Weg zur Behandlung. Und wer das Thermalwasser genießen will, schafft das auch mit eingeschränkter Mobilität. In der Therme stehen Badelifter zur Verfügung. Ein so umfassender Abbau von Barrieren verdient unsere Anerkennung“, so Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer bei der Übergabe des Signets `Bayern barrierefrei – Wir sind dabei!´ an den Aufsichtsratsvorsitzenden der Johannesbad Unternehmensgruppe Dr. med. Johannes Zwick.

Die Klinik plant bereits den weiteren Abbau von Barrieren. So werden in den Zimmern ebenerdige Duschen eingebaut und Sitzgelegenheiten für übergewichtige Menschen installiert. Zwick erklärte, welche Bedeutung der Abbau von Barrieren für ihn hat: „Für unsere neun Fachkliniken und Gesundheitszentren, sieben Hotels und medizinische Fachschulen, halte ich es mit der `Aktion Mensch´: Barrierefreiheit heißt, dass Gebäude und öffentliche Plätze, Arbeitsstätten und Wohnungen, Verkehrsmittel und Gebrauchsgegenstände, Dienstleistungen und Freizeitangebote so gestaltet werden, dass sie für alle ohne fremde Hilfe zugänglich sind. Konkret erwächst aus dieser Definition eine Daueraufgabe, der sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Bereichen permanent und sehr engagiert zu stellen haben. Aufgrund der demografischen Entwicklung wird die Bedeutung der Barrierefreiheit noch weiter zunehmen.“

Schreyer dankte nach der Übergabe des Signets allen Beteiligten für ihr großes Engagement und betonte: „Der Staat nimmt viel Geld in die Hand, um Barrieren abzubauen. Aber wir brauchen Partner: aus den Kommunen, aus der Wirtschaft, von Interessenverbänden. Hier in Bad Füssing wird sichtbar, was gemeinschaftliches Engagement bewirken kann – einen großen Schritt hin zu einem barrierefreien Bayern!“

Übergabe des Signets „Bayern barrierefrei“.

Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer übergibt das Signet „Bayern barrierefrei – Wir sind dabei!“ an den Aufsichtsratsvorsitzenden der Johannesbad Unternehmensgruppe Dr. med. Johannes Zwick.

Bildnachweis: Bayerisches Sozialministerium

Zum Herausgeber der Pressemitteilung:

Bayerisches Staatsministerium für
Familie, Arbeit und Soziales
Simon Schmaußer
Pressesprecher/Leiter Pressestelle
Winzererstraße 9, 80797 München
E-Mail schreiben
Telefon: (089) 1261-1477, Telefax: (089) 1261-2078