Hauptinhalt

Bayern barrierefrei

Auszeichnung für Barrierefreiheit

Stadt Regensburg und Stadtbau machen sich stark für Menschen mit Handicap

Regensburg, 12. Mai 2017

Die Stadt Regensburg und ihr Tochterunternehmen Stadtbau haben am 12. Mai 2017 Auszeichnungen für ihre Barrierefreiheit übergeben bekommen. Die Stadtverwaltung erhielt das Signet „Bayern barrierefrei – Wir sind dabei!“ für die Herausgabe ihres Ratgebers „Barrierefrei durch Regensburg“, die Stadtbau für ihr neues, barrierefreies Verwaltungsgebäude.

Die Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung überreichte die Auszeichnung an Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und den Geschäftsführer der Stadtbau Joachim Becker. Irmgard Badura würdigte die geglückte Umsetzung von internationalen Gestaltungsrichtlinien, welche Produkte und Umgebungen für alle Menschen gleichermaßen nutzbar machen – unabhängig von ihren Fähigkeiten. „Hier sehen wir zwei gute Beispiele für das „Universelle Design“, wie es in der UN-Behindertenrechtskonvention gefordert wird, nämlich keine Speziallösungen für Menschen mit Behinderung, sondern Barrierefreiheit als Standard für alles und für alle“, lobte Badura.

Regensburgs Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer freut sich über die Auszeichnung: „Die Verleihung ist ein Zeichen großer Wertschätzung der hier vor Ort geleisteten Arbeit. Sie ist aber auch Ansporn, den Weg weiter zu beschreiten bis hin zu einer inklusiven Stadtgesellschaft.“

Die Stadt Regensburg hat im Jahr 2013 erstmals den Ratgeber „Barrierefrei durch Regensburg“ herausgegeben. Dieser enthält viele Informationen für Menschen mit Handicaps, wie beispielsweise Angebote aus unterschiedlichen Lebensbereichen sowie eine Kennzeichnung ihrer Barrierefreiheit. Seit Kurzem liegt dem Ratgeber ein Einlegeblatt in „Leichter Sprache“ bei, damit auch Menschen mit einer Lernbehinderung den Ratgeber nutzen können.

Das städtische Tochterunternehmen Stadtbau GmbH erhält das Signet, weil es sein neues Verwaltungsgebäude barrierefrei errichtet hat. Das Gebäude und die dort angebotenen Dienstleistungen sollen von Menschen mit und ohne Handicap gleichermaßen genutzt werden können. „Als der große Vermieter für sozialen und barrierefreien Wohnraum in Regensburg freuen wir uns, nun auch komplett barrierefreien Service in unserem Verwaltungsgebäude bieten zu können“, so Stadtbaugeschäftsführer Joachim Becker.

Ein klares Bekenntnis der Kommune für mehr Barrierefreiheit war die Einstellung eines hauptamtlichen Inklusionsbeauftragten. Frank Reinel vertritt seit August 2016 die Interessen von Menschen mit Behinderung. „Es muss normal sein, anders zu sein. Dazu muss das Thema der breiten Öffentlichkeit näher gebracht werden“, fordert Reinel. „Beim diesjährigen Bürgerfest wird daher in der Maximilianstraße eine Inklusionsmeile veranstaltet, die den Besucherinnen und Besuchern das Leben mit Behinderung anschaulich machen und Berührungsängste abbauen soll.“

Hintergrund:

Das Signet „Bayern barrierefrei – Wir sind dabei!“ wird vom Freistaat Bayern für konkrete und lobenswerte Beiträge zur Barrierefreiheit in Bayern verliehen. Ministerpräsident Horst Seehofer hatte 2013 in seiner Regierungserklärung das Ziel vorgegeben, Bayern bis 2023 im gesamten öffentlichen Raum und im gesamten öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) barrierefrei zu gestalten.

Die Maßnahmen konzentrierten sich zunächst auf Bereiche, die für das alltägliche Leben von elementarer Bedeutung sind: Mobilität, Bildung und öffentlich zugängliche staatliche Gebäude. Neben diesen Bereichen wurden die Handlungsfelder Information und Kommunikation, Gesundheit sowie Fortbildung der Beschäftigten im staatlichen Bereich in Angriff genommen.

Mehr Infos über Barrierefreiheit in Regensburg und zum Universellen Design finden Sie hier:

Zur Altstadt-Tour mit Florian Stangl und Thomas Kammerl

Universelles Design: gute Produkte für alle

Gruppenbild: Irmgard Badura bei der Signetübergabe.

Bayerns Behindertenbeauftragte Irmgard Badura (links im Bild) überreicht das Signet „Bayern barrierefrei – Wir sind dabei!“ an Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und Stadtbau-Geschäftsführer Joachim Becker (2. v. l.). Mit dabei: Regensburgs Inklusionsbeauftragter Frank Reinel (2. v. r.) und Behindertenbeirat Florian Stangl.

Bildnachweis: Stefan Effenhauser/Stadt Regensburg

Zum Herausgeber der Pressemitteilung:

Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung
für die Belange von Menschen mit Behinderung
Irmgard Badura
Winzererstraße 9, 80797 München
E-Mail schreiben
Telefon: (089) 1261-2799, Telefax: (089) 1261-2453